Satzung

Home / Verein / Satzung

Satzung des Kulturvereins Ältestes Haus Haßloch e. V.

§1 Name, Rechtsform, Sitz, Vereinsjahr

  1. Der Verein führt den Namen Kulturverein „Ältestes Haus“ Haßloch e.V.
  2. Der Sitz des Vereins ist Haßloch.

§2 Zweck

  1. Der Kulturverein „Ältestes Haus“ Haßloch e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Zweck des Vereins ist die Förderung und Pflege des kulturellen Lebens in Haßloch. Die Förderung soll insbesondere in den Bereichen Musik, bildende Kunst, Literatur, Theater, Kleinkunst stattfinden.
  3. Für jeden Bereich gem.Ziff. 2 genannten Vereinszweck kann ein Arbeitskreis gebildet werden.
  4. Seine Ziele verwirklicht der Verein, indem er kulturelle Angebote für die Allgemeinheit organisiert z. B. Ausstellungen, Matineen, Lesungen, Konzerte, Kleinkunst- und Theaterveranstaltungen.
    Die Laienschauspielgruppen des Vereins führen in der Regel Eigenproduktionen durch.
  5. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Interessen.

§3 Mitglieder

Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die die Ziele des Vereins unterstützt. Die Mitgliedschaft ist gebunden an einen schriftlichen Aufnahmeantrag und die Zahlung des Jahresbeitrages. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

Bei Ablehnung eines Aufnahmeantrages sind dem Antragsteller die Gründe schriftlich mitzuteilen. Gegen diesen Bescheid ist innerhalb von 4 Wochen der Einspruch zulässig. Über den Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung endgültig.

§4 Stimmberechtigung

Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab dem 16. Lebensjahr. Im Falle der Familienmitgliedschaft ist jedes Mitglied ab dem 16. Lebensjahr stimmberechtigt.

§5 Organe, Beurkundung der Beschlüsse

  1. Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.
  2. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes sind schriftlich festzuhalten und von dem jeweiligen Sitzungsleiter sowie dem Schriftführer zu unterzeichnen.

§6 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins
  2. Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand schriftlich mit einer Einladungsfrist von 14 Tagen unter Bekanntgabe der Tagesordnung einzuberufen, sobald es das Vereinsinteresse verlangt, mindestens alle 2 Jahre.Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit der erschienen Mitglieder, sofern im Folgenden nichts anderes bestimmt ist.
  3. Der Mitgliederversammlung obliegt insbesondere:
    • die Wahl des Vorstandes
    • die Wahl von zwei Kassenprüfern
    • die Entgegennahme des Tätigkeits-, Kassen- und Rechnungsprüfungsberichts
    • die Erteilung der Entlastung
    • die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
    • Beschlussfassung über Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins mit einer ¾ Mehrheit der erschienenen Mitglieder
    • die Bestätigung der Leiter der Arbeitskreise

§7 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, zwei Stellvertretern, dem Schriftführer, dem Kassenverwalter sowie bis zu drei Beisitzern.
  2. Vertreten wird der Vorstand durch zwei Vorstandsmitglieder, darunter der erste Vorsitzende oder ein Stellvertreter.
  3. Die Leiter der Arbeitskreise erweitern den Vorstand. Sie sind zu allen Vorstandssitzungen zu laden. Sie haben darin volles Stimmrecht.
  4. Der erweiterte Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins.

§8 Ehrenmitgliedschaft

  1. Die Mitgliederversammlung kann Ehrenmitglieder des Vereins ernennen.
    Jedes Ehrenmitglied hat die Rechte, aber nicht die Pflichten eines sonstigen Mitgliedes

§9 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet zum Ende des Kalenderjahres, wenn das Mitglied seinen Austritt vor Ablauf des selbigen schriftlich anzeigt.

Die Mitgliedschaft endet ferner zum Ende des Kalenderjahres, wenn das Mitglied zu diesem Zeitpunkt mit 2 Jahresbeiträgen in Verzug ist. Mit sofortiger Wirkung kann einem Mitglied die Mitgliedschaft durch Beschluss der Mitgliederversammlung aberkannt werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt, wie z. B. grobe Zuwiderhandlung gegen die Vereinsinteressen.

§10 Verwendung der Vereinsmittel

  1. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
  2. Die Mitglieder des Vorstandes können Zuwendungen aus Mitteln des Vereins für Tätigkeiten im Rahmen der Übungsleiterpauschale erhalten.
  3. Mitglieder des Vorstandes haben die Möglichkeit im Rahmen der Ehrenamtspauschale eine Vergütung zu erhalten. Über die Höhe entscheidet die Mitgliederversammlung.
    Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Der Vorstand wird auf 4 Jahre gewählt.

§11 Vermögensverwendung im Falle der Auflösung

Bei Auflösung oder Aufhebung oder bei Wegfall des Zweckes fällt das Vereinsvermögen an die Gemeinde Haßloch, die es unmittelbar und ausschließlich gemeinnützigen Zwecken im Sinne dieser Satzung zu verwenden hat.

 

Die von der Mitgliederversammlung am 05.02.1985 beschlossene Satzung trat am 17.07.1985 mit der Eintragung des Vereins in das Vereinsregister in Kraft. Sie wurde durch Beschluss der Mitgliederversammlung vom 09.11.1994 und 23.07.2014 geändert